31Soehnle AG stellt in Montlingen Haushaltwaagen her. Die Kompetenz in Spritzguss und hoch automatisierter Fertigung wird ausgeweitet in Richtung Gesundheits-orientierter Messtechnik samt entsprechender Computer-Software.

Mit einem Anteil von 30% bis 40% am Weltmarkt bezeichnet sich die Soehnle-Waagen AG in Montlingen als Marktführerin für Haushaltwaagen. Das Unternehmen ist seit 30 Jahren im Rheintal ansässig, gegründet als eine Tochtergesellschaft des deutschen Familienkonzerns, der seit 1868 Waagen herstellt – etwa 6 Millionen Stück pro Jahr sind es derzeit. Industrie-, Medizinal- und Sonderwaagen sowie Personenwaagen gehören ins Produktionssortiment des Soehnle-Stammhauses in Murrhardt.
Soehnle Waagen verfügt seit September über ein zertifiziertes Qualitätsmanagement-System. Es entspricht bereits den revidierten Normen, die im November definitiv festgelegt werden und erst nächstes Jahr in Kraft treten. Das Unternehmen nutzte die Gelegenheit der formellen Zertifikats-Übergabe für die Präsentation von Produktion und Perspektiven.

Aufwendige Elektronik

32Etwa 2 Millionen Haushaltwaagen für den Weltmarkt werden laut Geschäftsführer Heinz Kern jedes Jahr in Montlingen hergestellt. Soehnle Waagen AG, die 130 Personen – überwiegend Frauen – beschäftigt, setzt damit im Jahr rund 32 Mio. Fr. um. Wertmässig entfallen 60% auf elektronische Waagen mit digitaler Anzeige und 40% auf mechanische Wagen mit analoger Anzeige. Zahlenmässig ist das Verhältnis ganz anders. Das spiegelt den Umstand, dass die Produktionskosten einer elektronischen Waage mehr als zehnmal so hoch sind wie die einer mechanischen; allein eine elektronische Baugruppe kostet etwa das Doppelte einer einfachen mechanischen Waage.

Automatisierte Produktion

33Bei der Herstellung mechanischer Waagen ist der Automatisierungsgrad sehr hoch. Bei elektronischen Waagen hingegen fällt viel mehr Handarbeit an, was aber auch mehr Flexibilität in der Montage gibt. Flexibilität ist erforderlich, um schnell auf Kundenanforderungen reagieren zu können – Soehnle stellt immerhin um die 50 Modelle in den verschiedensten Farbvarianten her. Die Abnehmer sind Grossverteiler schwergewichtig in Europa (Soehnle hat Vertriebsgesellschaften in Italien und Frankreich sowie eine Vertretung in Hongkong), der Vertrieb geht aber auch über Detaillisten.

Spezialisiert im Spritzguss

34Die elektronischen Baugruppen, einzelne mechanische Teile sowie Normteile wie Schrauben werden von Zulieferern bezogen. Kernkompetenzen des Montlinger Werks sind der Kunststoff-Spritzguss für Gerätegehäuse und mechanische Teile sowie die hoch rationalisierte und weitestgehend automatisierte Montage und Justierung der Waagen. Dazu kommt eine ausgeklügelte Logistik, die auf ein Lager mit 1900 verschiedenen Teilen für die Produktion abgestützt ist. Das Fertiglager hingegen ist sehr klein – ausgeliefert wird auf die Stunde genau gemäss den Bestellungen der Kunden.

Von Designern gestaltet

Soehnle hat eine lange Erfahrung in der Herstellung mechanischer Waagen und ist durch die Verbindung von Feinmechanik mit Elektronik ins obere Segment der Haushaltwaagen vorgedrungen. Das oberste Segment charakterisiert sich auch durch höhere Funktionalität – abnehmbare, hochwertige Schalen für das Wägegut beispielsweise, die mit einem Deckel zum Vorratsbehälter werden – und durch das Design. Das Unternehmen arbeitet heute mit internationalen Designern zusammen, die den Produkten ein eigenes Gesicht geben und es ermöglichen, den jeweiligen Geschmäckern der verschiedenen Märkte Rechnung zu tragen.

Zwischen Input und Output

35Wie andere Unternehmen entwickelt sich auch der Rheintaler Waagenhersteller zum Anbieter von Gesamtlösungen. Er stellt ja zum einen die Geräte her, um das Gewicht des Inputs zu messen, nämlich die zum Kochen verwendeten Nahrungsmittel. Er stellt zum anderen das Gerät her, um das Resultat zu messen, nämlich das Körpergewicht. Jetzt wird auf beiden Seiten verfeinert: Beim Output sind es Geräte, die den Körperfett-Anteil bestimmen, beim Input Küchencomputer, die für mehrere hundert Lebensmittel den Nährwert (Kilokalorien, Cholesterin, Fett, Eiweiss, Broteinheiten etc.) ermitteln.Mit einem Computer verbunden kann durch eine im Auftrag von Soehnle entwickelte Software ein individuelles Ernährungsprogramm erstellt werden. Unter dem Stichwort «Body control» will man auch Geräte zur Messung des Blutdrucks entwickeln. Forschung und Entwicklung werden von Tochter und Mutter im deutschen Stammhaus unternommen, die Montage dieser neuen Produkte soll aber laut Kern in Montlingen erfolgen.