sulzer-werfo-2Der 35-jährige Christian Gerlach ist ab sofort neuer Geschäftsführer bei der Gehring Maschinenfabrik AG in Matzingen. Er wird Nachfolger des langjährigen Geschäftsführers Albert Kern.

Das 1948 von Fritz Gehring gegründete Unternehmen hat sich in den letzten Jahren vor allem einen Namen gemacht als Zulieferer für die Sulzer Medica. Rund 50 Prozent des Umsatzes werden für den Winterthurer Medizinalkonzern getätigt. In Zukunft würden vor allem im Bereich der Biotechnologie aber auch im Maschinenbau weitere Volumen liegen, das sagte der neue Geschäftsführer Gerlach ges-tern an einer Medienkonferenz.

«Werkstücke mit sehr feinen Toleranzen, möglichst komplizierte Sachen» seinen die Spezialität der Maschinenfabrik Gehring, sagte Verwaltungsratspräsident Ueli Aebi gestern an einer Medienorientierung in Matzingen.

Albert Kern tritt kürzer

Der seit 1970 im Betrieb arbeitende Albert Kern war ab 1994 Geschäftsführer Er wollte aus eigener Initiative einer jüngeren Kraft die Verantwortung übergeben, um das Unternehmen gerüstet zu wissen in der «momentan nicht allzu optimistischen allgemeinen Wirtschaftslage». Er werde dem Unternehmen weiter zur Verfügung stehen als Leiter der Abteilung Finanzen und Personelles.

Gute Auftragssituation

2Das Unternehmen habe eine gute Auftragssituation, sagte der neue Geschäftsführer Christian Gerlach. Gerlach war bereits Mitglied der Geschäftsleitung und in den vergangenen drei Jahren als Verkaufsleiter tätig. Die eingeschlagene Marschrichtung möchte er beibehalten und neue innovative Akzente einbauen. Gerlach bildet zusammen mit René Knupfer die neue Geschäftsleitung der Gehring. Laut Verwaltungsratspräsident Aebi will Gehring zu den fünf besten Auftragsfertigern in der Ostschweiz im Nischenmarkt der Halbleiterindustrie, Messtechnik, Medizinalltechnik sowie im Fahrzeug- und Maschinenbau gehören.

55 Mitarbeiter, 11 Millionen Franken Umsatz
ruw. Die Gehring Maschinenfabrik AG beschäftigt in Matzingen 55 Fachspezialisten, davon 7 Lehrlinge. Auf die Lehrlingsausbildung wird grosses Gewicht gelegt. Gehring erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 11 Millionen Franken.3

Das Matzinger Traditionsunternehmen ist bekannt als namhafter Zulieferer in der mechanischen Industrie. Es hat sich auf serielle Herstellung von hochpräzisen Einzelteilen und Baugruppen spezialisiert. Die Dienstleistungen finden in verschiedensten industriellen Bereichen Anwendung, unter anderem auch in der Medizinaltechnik, in der Biotechnologie und sogar in der Halbleiterindustrie. Produziert wird beinahe ausschliesslich mittels moderner Computertechnologie.